Bücher und Business

Martina Schäfer

Auf der GSA Convention 2010

| Keine Kommentare

Ein erstes Mal ist immer spannend. So war es beim ersten Auftrag, beim ersten Buch und beim ersten Vortrag. Und so war es auch bei der GSA Convention 2010. Am 10. und 11. September war ich nun zum ersten Mal beim Jahresevent der German Speakers Association (GSA) dabei. Vorher hatte ich schon viel darüber gehört. Wie toll die Atmosphäre sei. Welche Ideen und Impulse die Vorträge und Workshops brächten. Und wie gut sich dort netzwerken ließe. Entsprechend gespannt reiste ich also nach Köln. Doch was ich dann bei der GSA Convention 2010 erlebte, übertraf noch einmal meine Erwartungen.

Los ging es am Freitag für die Neulinge mit einem sogenannten First Timers Welcome. Dort wurden wir von der früheren GSA Präsidentin Sabine Asgodom persönlich begrüßt und in den Kreis der “alten” Hasen aufgenommen. Wertvolle Tipps zum Ablauf und zum Netzwerken machten uns Erst-Teilnehmern den Einstieg in die GSA Convention leicht. Und hier konnten wir sie auch gleich erleben: die berühmte lockere Atmosphäre in der German Speakers Association. Wir sahen also sofort: Berührungsängste zwischen Neulingen und erfahrenen Vortragsrednern sind hier absolut überflüssig. Die GSA lebt wirklich den Gedanken des Netzwerkens und des Austauschs – Geben und Nehmen, gleichberechtigt auf allen Ebenen und zwischen allen Mitgliedern. Beeindruckend.

Den weiteren Verlauf der GSA Convention 2010 bestimmten interessante Vorträge und Workshops – alle passend zum Motto “und Action”. Besonders bewegend empfand ich den Vortrag von Leonora Billings-Harris. Unter dem Titel “Substance … Significance … and Action!” hatte sie die Bedeutung des Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Unterhaltsam dagegen war der Auftritt des Duos Passion Zone. Die beiden begeisterten mit Jonglagen ihr Publikum. Denn wer hätte gedacht, dass eine Bowlingkugel zum Jonglieren taugt, oder aber Kettensägen. Und lehrreich waren schließlich alle Workshops, die ich besuchen konnte. Egal, ob Prof. Dr. Elisabeth Heinemann mit ihrem “Rampensau-Gen” oder Sabine Schwind von Egelstein mit “Kompetenz auf den ersten Blick”. Einziger Wermutstropfen: Die Entscheidung zwischen vielen interessanten Workshops fiel schwer. Und so habe ich sicher das eine oder andere tolle Thema verpasst.

Höhepunkt der GSA Convention 2010 war die Verleihung des 1. Deutschen Rednerpreises an den früheren deutschen Außenminister Hans-Dietrich Genscher. Nach einer bewegenden Laudatio von Friedrich Nowottny erhielt er die Auszeichnung - begleitet von Standing Ovations – am Freitag im Rahmen des “Black and White”-Galaabends. Im festlich geschmückten Saal des Kölner Maritims ging es dann weiter mit Ehrungen. Ebenfalls von der GSA ausgezeichnet und in die Hall of Fame aufgenommen wurden die frühere GSA Präsidentin Sabine Asgodom und der ehemalige Moderator der Tagesthemen Ulrich Wickert. 

Für mich haben sich die Erwartungen an die GSA Convention mehr als erfüllt. Denn meine erste Teilnahme war ein voller Erfolg: Begeistert von der Atmosphäre, mit vielen neuen Ideen und netten Kontakten. Und so freue ich mich jetzt schon auf München im nächsten Jahr.

Autor: Martina Schäfer

Ich bin Martina Schäfer, Kommunikations- und Marketingberaterin, Autorin und Inhaberin der Agentur FINIS Kommunikation aus Berlin. Beruflich und privat lese ich viel und mit Begeisterung. Und ich mag es, neue Dinge auszuprobieren - Technik, die den Arbeitsalltag erleichtert, Online-Tools oder auch Schönes, was das Büro optisch ansprechender werden lässt. Was mir dabei gut gefällt, stelle ich Ihnen gerne hier vor.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.